Inhalt

 

 

Für Studienanfänger aller Fachrichtungen
Teil  I: 25. Mai – 7. Juli 2018 (Fachhochschule, Uni und ETH)
Teil II: 4. Aug. – 8. Sept. 2018 (Nur Uni und ETH)
(jeweils freitags und samstags)

Lehrgangsverantwortung
Dipl. Math. Marcel Liechti (marcel@liechti.ch)
Dr. phil II H.U. Suter (hans-ulrich.suter@gmx.ch)

Die wichtigsten Themen des Vorbereitungskurses (Liste nicht vollständig):

 

  • Logik, Mengenlehre, Relationen, Funktionen (Abbildungen)
  • Grundlagen der Boole’schen Algebra, Elemente der Diskreten Mathematik
  • Logik mit verschiedenen Beweisverfahren inkl. vollst. Induktion
  • Komplexe Zahlen und verschiedene Darstellungsarten
  • Stochastik (Soziologische, psychologische Auswertung)
  • algebraische Strukturen, Abbildungen
  • Vektorgeometrie (inklusive Trigonometrie, Goniometrie)
  • Polynome, rationale Funktionen, wichtige Funktionen für’s Studium
  • Folgen und Reihen und vollständige Induktion
  • Repetition und Vertiefung:            Grenzwerte, Stetigkeit, Differenzierbarkeit,
  • Integration
  • Kurvendiskussionen, Extremalbetrachtungen
  • Matrizen, Determinanten, Lineare GL-Systeme in ℝ²  und ℝ³
  • GL Stochastik spez. Wahrscheinlichkeiten bis und mit BAYES-Theorem
  • Einführung in Differentialgleichungen
  • Definitionsklarheit! Speziell für (Chemie, Physik, Biologie)
  • Einführung in Matlab. Darstellung von Funktionen auf einem Computer
  • Prinzip:   Abstraktionsprozess in der Mathematik
  • Vorbereitung auf die Hochschule: Tipps und Tricks. Übergang Mittelschule zur Hochschule
  • Viele Übungen und Selbsttests

Ziele dieses Vorbereitungskurs

Konsequent werden die Grundlagen der Mathematik repetiert, vertieft und erweitert. Konkret wird für alle Zielgruppen folgende praktischen Niveaus und Ziele angestrebt:
Generell höheres Niveau, gezielt auf UNI und ETHZ-Lehrgänge (Analysis & Lineare Algebra sowie Wahrscheinlichkeit & Statistik, 
 Diskrete Mathematik inkl. Übungen)
Verbesserung des Abstraktionsvermögens in Mathematik
Erweiterung des Grundvokabulars Mathematik angepasst an die Erfordernissen der Hochschule, Ausbügeln von Wissenslücken aus der Gymnasialzeit sowie Erhöhung der Selbstsicherheit!

Lehrmethode und Lerngruppen

Bewusst wird die Kombination Vorlesung und Übung gewählt. Genau diese Methode wird der zukünftige Student vorwiegend an der Hochschule vorfinden. Zusätzlich werden alle erdenklichen Hilfsmittel wie Wandtafel, Hellraumprojektor, Beamer, Flipchart, etc eingesetzt. Durch ausgewählte, angemessene Übungen, wird das Gelernte gleich verankert und gefestigt. Die zahlreichen Übungen werden einzeln und in Gruppen durchgeführt, das Gelernte mit MitstudentInnen diskutiert und assimiliert. Die Möglichkeit mit dem Dozenten laufend in Kontakt zu treten ist ebenfalls ein grosser Vorteil.

Vorlesungszeiten

  • freitags
  • Block 1    17:30 – 19:00 (2 Lekt. Vorlesung)
  • Block 2    19:30 – 21:00 (2 Lekt. Vorlesung)
  • samstags
  • Block 3    08:30 – 10:00 (2 Lekt. Vorlesung)
  • Block 4    10:30 – 12:00 (2 Lekt. Übung)
  • Block 5    13:30 – 15:00 (2 Lekt. Vorlesung)
  • Block 6    15:30 – 17:00 (2 Lekt. Übung)